Neuer Service-Baustein

CONTACT Software erweitert seine IoT-Plattform um eine innovative Anwendung. Customer Services hilft Herstellern von technisch komplexen Produkten, ihre Dienstleistungen durch digitale Prozesse zu optimieren und um neue attraktive Pay-per-Use-Angebote zu ergänzen.

[mehr]



Vier Maßnahmen, die Lieferketten fit machen

Der Aachener Optimierungsspezialist INFORM hat die vier wichtigsten Maßnahmen identifiziert, um Lieferketten schnell an die aktuelle Krise anzupassen und gleichzeitig fit für die Zukunft zu machen.

[mehr]



Roboter programmieren war noch nie so einfach

Ein neues Zeitalter im Bereich der Industrieautomation startet Wandelbots aus Dresden: Mit dem TracePen wird es möglich, Robotern ihre Aufgaben völlig unkompliziert und ganz ohne Programmierkenntnisse zuzuweisen.

[mehr]



Anlagen oder Fabriken jeder Größe performant planen

Weltweit wird die in Deutschland entwickelte Software M4 PLANT für ihre Performance geschätzt. Die professionelle Fabrikplanungs- und Anlagenbausoftware ermöglicht eine größenunabhängige Planung und bietet dabei auch einen hohen Umfang an Funktionalität. Dadurch wird die Planung jeder Fabrik oder Anlage einfacher und Projekte machen mehr Spaß.

[mehr]



Markteinführungszeit von Blechteilen verkürzt

Forming Technologies (FTI), Teil der Hexagon Manufacturing Intelligence Division, stellt neue Funktionalitäten für die virtuelle Fertigung vor. Mit der FormingSuite Software von FTI lässt sich die Prozesssimulation für die Blechumformung effizienter aufsetzen – dank CAD-Interoperabilität und Hexagon-3D-Scans.

[mehr]



Steht das Ende der Globalisierung bevor?

Die neue Abels & Kemmer Studie zu den Auswirkungen von Corona auf das Supply Chain Management sagt eine signifikante Veränderungen der Lieferantenstrukturen voraus. In der Summe ist in der Beschaffung mindestens von einer deutlichen Verlangsamung bis hin zu einem sogar deutlichen Rückgang des Globalisierungstrends auszugehen. Die Studie lässt eine klare Tendenz ‚zurück nach Europa' erkennen.

[mehr]



Zeit für technologische und organisatorische Veränderungen

Die Situation im Frühjahr 2020 mit den Auswirkungen einer stark heruntergefahrenen Wirtschaft nehmen viele Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau zum Anlass, ihre Marktausrichtung und etwaige neue Geschäftsfelder zu beleuchten. Als wesentliche Erkenntnis reift, dass Maschinenbauer auch ohne staatlich verordnete Kontaktsperren möglichst viele Informationen über ihre Anlagen besitzen sollten, um auf Basis digitaler Service-Modelle zusätzlichen Umsatz zu generieren.

[mehr]



Qualitätsrisikomanagement für regulierte Fertigungsunternehmen

Im Bereich Life Science sind Reinheit und Zuverlässigkeit der hergestellten Produkte essenziell. Daher fordern Regularien wie ISO 13485 und 21 CFR 820, dass Unternehmen ein Risikomanagement einsetzen. Ein Risikomanagementsystem soll Unternehmen dabei unterstützen, hohe Qualitätsstandards bei ihren Produkten einzuhalten und somit die Vermeidung von Risiken für Patienten und Anwender anzustreben.

[mehr]